LaNDER³ - News

12. April 2022

Ganz schön raffiniert

Verwertung von Rohstoffen in einer Bioraffinerie


Bananenpflanzen in einem Reaktor
Gewinnung von Fasern einer Bananenpflanze mit Hilfe von Bakterien

Um Naturressourcen effizient und nachhaltig zu verwerten, muss ihr enormes Wertschöpfungspotential vollständig genutzt werden.
Forschende des kürzlich gestarteten Impulsprojektes 8 betrachten für eine möglichst restlose Verwertung pflanzlicher Rohstoffe in diesem Zusammenhang das Prinzip der Bioraffinerie.

Das Forschungsteam entwickelt und optimiert hierfür eine neuartige und umweltfreundliche Technologie zur Gewinnung von Fasern aus pflanzlichen Rohstoffen wie z. B. Brennnessel, Hanf, Banane, Goldrute, Malve, uvm.
Mit diesem neuen Verfahren wird sowohl aus ökologischer Sicht als auch hinsichtlich der Faserqualität ein wesentlicher Fortschritt gegenüber herkömmlichen Technologien der Fasergewinnung (z. B. Röste und Trockenaufschluss) erreicht. Die gewonnenen Naturfasern können anschließend unterschiedlichen Verwertungswegen zugeführt werden, wobei Einwegprodukte, der konstruktive Leichtbau oder der Automobilbau nur einige der zahlreichen potentiellen Anwendungsfelder sind.

Neben der Fasergewinnung werden im Impulsprojekt 8 außerdem Konzepte zur Verwertung sämtlicher Pflanzenkomponenten entwickelt. So sollen beispielsweise während des Faseraufschlusses entstehende Säuren energetisch (z. B. für die Herstellung von Biogas) oder stofflich (z. B. für die Herstellung biobasierter Kunststoffe) genutzt und auch weitere Wertstoffe zurückgewonnen und verwertet (z. B. als Naturdünger) werden.

Und da die Betrachtung einer geschlossenen Wertschöpfungskette das Hauptziel der Partnerschaft LaNDER³ ist, beschäftigt sich auch das Impulsprojekt 8 mit dem Thema Recycling naturfaserverstärkter Kunststoffe (NFK) am Ende ihrer Nutzungszeit. So entwickeln die Forschenden zusammen mit dem Satelittenprojekt NFK-Rec mit Hilfe spezieller Naturfasern zersetzender Pilze eine umweltfreundliche Recycling-Technologie für NFK, bei der ebenso daraus entstehende Nebenprodukte weiterverwertet werden können.

compost

In einer Bioraffinerie werden möglichst viele Zwischen- und Endprodukte aus zu verwertender Biomasse und aus im Verarbeitungsprozess entstehenden Nebenprodukten nachhaltig erzeugt.

Ansprechpersonen

Projektleitung Impulsprojekt 8

Foto: Prof Dr.-Ing. Frank Hentschel
Prof Dr.-Ing.
Frank Hentschel
Fakultät Maschinenwesen
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 136
+49 3583 612-4851

Forschungsmitarbeiterin Impulsprojekt 8

Foto: Dipl.-Umwelting. Judit Harsányi
Dipl.-Umwelting.
Judit Harsányi
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 18
+49 3583 612 4982
Standort 02763 Zittau
Pistoiaer Weg 1
Gebäude Z VIIb, Raum Halle 6
+49 3583 612 4982
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up