Rietbleiprüfstand

Entwicklung eines bildverarbeitenden Prüfstandes zur Inspektion und Zustandsbewertung von Rietbleien für synthetische und natürliche Fasern

Partner:  KSO-Textil GmbH,

Beginn: 01.06.2018

Wie funktioniert die Anwendung?

Die Funktion der Rietbleie ist es, einen gleichmäßigen Verlauf der Textilfäden zu gewährleisten, um im Anschluss akkurat auf einen Teilkettbaum geschärt werden zu können. Die Fadenführung verursacht mit der Zeit eine Abnutzung an den Rietbleinadeln.

Langfristig führt der Verschleiß zu Schäden an den Textilfäden und kann einen Stillstand der Produktion verursachen. Bleiben die Schäden unbemerkt, können sie auch zu Reklamationen durch Kunden führen. Daher ist es notwendig, die unterschiedlichen Rietbleie regelmäßig zu überprüfen. Dies erfolgt bisher von erfahrenen Mitarbeitern per Hand, die Rietbleinadeln werden unter einer Lupe mit Hilfsmitteln nach Unregelmäßigkeiten abgetastet. Das neu entwickelte Bildverarbeitungssystem führt zur Entlastung der Mitarbeiter und zur Reduzierung von Prüfzeiten.

Die Rietbleie werden einzeln von einer digitalen Kamera erfasst, der Bildinhalt von einem Prüfalgorithmus interpretiert sowie bewertet. Als Ergebnis der Auswertung erfolgt die Einordnung des Rietbleis in eine von drei zustandsbeschreibenden Kategorien. Mit der Einführung des Prüfstandes kann eine Vorstufe der Industrie 4.0 in einem regionalen Unternehmen installiert werden.

Autoren: Herr Dr. A. Seeliger, Frau V. Müller-Seelig, Frau K. Sprechert, Herr C. Vogel, Quelle:  Zittauer Know-how auf der Hannover Messe 2019

Kontakt

Dr.-Ing.
André Seeliger
IPM, Institut für Prozesstechnik, Prozessautomatisierung und Messtechnik
Standort 02763 Zittau
Theodor-Körner-Allee 8
Gebäude Z IVc, Raum C1.13
+49 3583 612-4772
keyboard_arrow_up