Impulsprojekt 4

Das Impulsprojekt 4 im LaNDER³-Verbundprojekt widmet sich der Entwicklung eines Reaktors, um den Sabatierprozess umzusetzen. Hier wird Kohlenstoffdioxid und Wasserstoff in Methan umgewandelt.

Zunächst soll ein geeignetes Konzept für das Wärmemanagement entwickelt werden. Da es sich hier um einen Hochtemperaturprozess handelt und dieser in eine bestehende Anlage integriert wird, gilt es die Vernetzung und Steuerung des gesamten Systems aufeinander abzustimmen. Im selben Zeitraum erfolgt die Reaktorentwicklung, dadurch können und müssen die Erkenntnisse der Konzeption des Wärmemanagements in das Design der Anlage mit einfließen.

Katalytische Methanisierung

Nach Bau des Reaktors kommt es zum Testlauf des entwickelten Systems. Die daraus resultierenden Ergebnisse werden für erste Ansätze der Prozessoptimierung genutzt. Daraus resultierend soll das System in die bestehende modulare Hochleistungsbiogasanlage der Hochschule Zittau/Görlitz integriert werden. Durch weitere Testläufe sind notwendige Daten für ein Upscaling vorhanden, die die Systemintegration unterstützen.

Entwicklung des Reaktorkonzeptes

Nach abschließenden Einstellungen und Anpassungen der beiden Systeme, Sabatierreaktor und modularer Hochleistungsbiogasanlage, wird ein Langzeittest von 1000 Stunden erfolgen, wo die Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Konzeptes getestet wird.

Projektleiter

Prof. Dr.-Ing. habil.
Tobias Zschunke
Fakultät Maschinenwesen
Standort 02763 Zittau
Schwenninger Weg 1
Gebäude Z VII, Raum 117
+49 3583 612-4843

Mitarbeiter

M.Eng.
Fred Haaser
Standort 02763 Zittau
Hochwaldstrasse 14
Gebäude Z XV, Raum 1.01
+49 3583 612 4983
keyboard_arrow_up